Samstag, 28. März 2020

*Updatepost* Die Lesenacht bei Lauter&Leise No.1



Hallo alle miteinander!
Heute melde ich mich wieder bei euch mit einer Lesenacht, diesmal ausgerichtet von meiner guten Freundin Antonia von Lauter&Leise. (Hier geht es zum Mutterschiff.) Die Lesenacht beginnt um 20 Uhr, aber die Zeit bis dahin kann ich ja nutzen, um euch meine heutige Lektüre vorzustellen.

Update 20 Uhr: Ich hab es auf jetzt geschoben, weil das ja auch die erste Frage ist.

20 Uhr: Der Beginn


gelesen: 458 von 654 Seiten


Frage: Welches Buch lest ihr gerade?

Ich werde heute Abend "Der Sommerdrache" von Todd Lockwood weiterlesen. Wer meinem Blog folgt, dem wird dieses Buch bereits ein Begriff sein, denn ich habe es bereits mehrmals vorgestellt. Für alle anderen hier noch einmal eine kurze Zusammenfassung.

Der Sommerdrache (Die ewigen Gezeiten, #1)

»Der Sommmerdrache« ist der erste Band einer neuen epischen Fantasytrilogie voller Magie, politischer Intrigen und Drachen – von einem der berühmtesten Illustratoren (»Dungeons & Dragons« und »Magic: The Gathering«) des Genres.
Maia wächst als Tochter des Brutmeisters in einem Aery auf, dem Ort, an dem Drachen ausgebrütet und großgezogen werden. Genau wie ihr Bruder Darian wartet sie gespannt auf den Tag, an dem sie ihr eigenes Drachenjunges bekommen wird. Doch sie hat Pech: Als sich der Nesttag nähert, zeichnet sich ab, dass die Delegation des Kaisers sämtliche Jungtiere für das Militär requirieren wird. Enttäuscht und verärgert macht sie sich mit ihrem Bruder auf in die Wildnis – wo sie nicht nur auf die Leiche eines weiblichen Drachen stößt, der von Wilderern erlegt wurde, sondern auch dem mythischen Sommerdrachen begegnet. Zurück im Aery versetzt ihre Geschichte alle in helle Aufregung. Die religiösen und militärischen Autoritäten streiten darüber, wie der Sommerdrache gedeutet werden soll. Maia hat an all dem wenig Interesse. Sie fragt sich vor allem eines: Wenn es eine tote Drachenmutter gibt, wo ist dann ihr Junges? Kurzerhand macht sie sich auf eine gefährliche Reise in die Wildnis, um das Drachenjungtier zu finden. Ein neues Drachenepos für alle LeserInnen von Naomi Novik, Christopher Paolini, Boris Koch, Anthony Ryan und Marie Brennan.

Da ich euch mein heutiges Buch bereits mehrfach vorgestellt habe und auch ein wenig darauf spekuliere, heute fertig zu werden, lasse ich euch hier ein paar kurze Impressionen meinerseits da. Also, das Worldbuilding wirft mich immer noch ein wenig aus den Socken. Interessanterweise habe ich festgestellt, dass die zwei Teile des Buches (die Teilung kennt man ja auch aus anderen Büchen, ihr wisst also, was ich meine) über jeweils einen separaten Spannungsbogen verfügen, d.h. durch den ersten Spannungsbogen bin ich bereits durch und der zweite nimmt gerade so richtig Fahrt auf. Was natürlich nicht bedeutet, dass es zwischendrin langweilig wird. Im Gegenteil.
Ich hätte am Anfang des Buches noch gesagt, dass ich gerne mit Maia tauschen würde, aber nachdem ich inzwischen einen gewissen Einblick in das erhalten habe, was sie noch erwarten wird, bleibe ich doch lieber beim Lesen. Aber trotzdem, ein eigener Drache...


21 Uhr: Mitten im Kampfgeschehen


gelesen: 479 von 654 Seiten


Frage: Ist dies das erste Buch vom Schriftsteller, das ihr lest, oder seid ihr diesbezüglich bereits Wiederholungstäter?


Es ist nicht nur mein erster Roman von Todd Lockwood, sondern auch sein erstes Buch überhaupt. Und bisher sein einziges auf Deutsch. Und die anderen, die ich gefunden habe, sind Anthologien auf Englisch und auch wenn ich hin und wieder auf Englisch lese, tue ich mich damit doch immer noch seehr schwer. Also sagen wir einfach, sein einziger deutscher Roman überhaupt.


22 Uhr: Es gibt Ärger


gelesen: 499 von 654 Seiten


Frage: Welches Zitat aus dem Buch, das ihr bisher gelesen habt, ist euch besonders im Gedächtnis geblieben?


"Seit Wochen wartete ich auf eine Erklärung von ihm. Oder von Mabir, oder von Getig. Eine Antwort auf die Fragen, die in meinem Kopf brannten, die Gebete, die ich gegen meine Ängste gesprochen hatte. Stattdessen hatte ich nur weitere Rätsel zur Antwort bekommen. Oder Schweigen. Oder Monster." (S. 476)

"Ich habe um Erkenntnis gebetet. Aber was sind Gebete? Nichts als ein Atem im Wind." (S. 478)

Ich bin nicht so der Zitate-Sammler, ich achte eher auf den Sinn als auf die Worte. Aber diese zwei Zitate sind hängen geblieben, wahrscheinlich auch, weil ich sie erst in der letzten Stunde gelesen habe.

23 Uhr: Jede Menge Katastrophen


gelesen: 513 von 654 Seiten

Frage: Wie sieht eigentlich eure momentane Leseumgebung aus?


Ich sitze in meinem alten Kinderzimmer, da ich mich kurz vor dem Shutdown zu meinen Eltern zurückgezogen habe. Ich hab mich in mein Bett gekuschelt und tippe die Antworten auf dem Handy, weil meine Familie samt Hund inzwischen schlafen gegangen ist und das WLAN aus.

24 Uhr: Das Ende und die Erkenntnis, das mich dieses Buch zerstören wird und es noch keine Infos zum zweiten Teil gibt!


gelesen: 536 von 654 Seiten

Frage: Hand aufs Herz, wie viel hast du heute gelesen?


Ich hab ja immer die aktuellen Seitenzahlen gelistet, deshalb kann ich jetzt ziemlich genau sagen, dass ich ganze 78 Seiten gelesen habe in gut 2 Stunden. 2 Stunden deshalb, weil ich mir immer eine halbe Stunde Zeit genommen habe, um die Fragen zu beantworten, Beiträge zu lesen oder auf Kommentare zu reagieren. Kein schlechter Schnitt, würde ich sagen.

Damit verabschiede ich mich für heute Abend von euch. Ich werde jetzt noch ein wenig weiterlesen, nur nicht zu viel. Bis zum nächsten Mal und vergesst nicht: Lest schön!
Eure Shannon 

Kommentare:

  1. Die meisten Leute wahrscheinlich so: Nice Magie. Nice Drachen. Ich: Nice, politische Intrigen. (Am Besten natürlich in Kombination mit Magie und Drachen obvs).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man, mein Name wird hier nicht mit angezeigt :/ Also ich bins, Antonia (kannst du dir vielleicht schon denken haha)

      Löschen
    2. Hallo Antonia,

      Was anderes hätte ich von dir ja auch nicht erwartet! Bei mir ging es eher so: Drachen? - gekauft. Kennst mich ja.

      LG Shannon

      Löschen
    3. Ja, ich assoziiere dich persönlich sehr mit Drachen-lastiger Fantasy-Literature (im positivsten Sinne!)

      Und bezüglich dem, was du über die englische Literatur geschrieben hast. Ich kann das durchaus nachvollziehen, als ich damals in der Oberstufe meinen ersten englischsprachigen Roman gelesen habe, ist mir das auch enorm schwer gefallen. Aber da muss man wirklich sagen: Die Übung machts. Vielleicht inspiriert dich ja dieses Buch, auch die weiteren Romane von ihm auf Englisch anzugehen.

      Löschen
    4. Ich weiß und ich habe auch einige englischsprachige Romane. Aber ich muss in das Englische immer etwas reinkommen, deshalb braucht das Ganze seine Zeit.

      Löschen
    5. Ich poste es jetzt einfach Mal unter unsere Unterhaltung drunter: Schön, dass du heute mitgelesen hast, ich hoffe du hattest Spaß dabei :) Ich mach mich jetzt auch ins Bett. Wir schreiben uns sicher demnächst mal wieder und bis dahin: Lass es dir gut gehen~

      - Antonia

      Löschen
    6. Es kommt zwar etwas spät (sorry, hatte den Kommentar übersehen - Asche auf mein Haupt), aber auch ich habe mich riesig gefreut und hoffe auf eine baldige Wiederholung!

      Löschen
  2. Sei gegrüßt.

    Mit dem Buch hatte ich auch mal kurz geliebäugelt - in erster Linie aufgrund des Autoren. Aber da ich ehrlich gesagt kein so großer Drachen-Fan bin, wäre das wohl nicht das richtige Buch für mich ^^'
    Ich bin eher immer für Elfen/Elben zu haben :D

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marina,

      Ich hätte zwar jetzt gesagt, probier es einfach aus, denn es ist einfach super, aber wenn Drachen nichts für dich sind, kann man da wohl nicht viel machen. Elfen sind ja auch schön. Lese ich auch gerne drüber.

      LG Shannon

      Löschen
  3. Hallo, dein Buch hört sich interessant an. Das wäre auch was für mich. Ich mag ja Drachen sehr gern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Schön, dass es dir gefällt. Ich verlängere gerne Wunschlisten.

      LG Shannon

      Löschen
    2. Kann sein es steht sogar schon drauf.

      Löschen
    3. Schön, da hast du dir was wirklich Gutes rausgesucht!

      Löschen
  4. Das mit dem auf Englisch lesen fällt mir auch schwer. Ich habe mir gerade den ganz neuen von Ben Aaronovitch auf Englisch geholt. Da ist das Lesen aber mächtig anstrengend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich verstehen. Ich habe "Nevernight" von Jay Kristoff auf Englisch im Regal und das Buch arbeitet sehr viel mit Fußnoten. Eine wunderbare Lektüre, um wieder ins Englische reinzukommen. (ähem, nicht)

      Löschen
  5. Antworten
    1. Ja, aber kann man nicht ändern. Wozu gibt es Mobile Daten?

      Löschen