Dienstag, 2. März 2021

Montagsfrage #47: Fremdsprachenanteil


Wie hoch ist euer Leseanteil in einer Fremdsprache und warum lest ihr nicht die Übersetzung?


Das kommt ganz darauf an, von welcher Art von Literatur wir reden.
Literatur für die Uni ist sehr oft auf Englisch, vor allem, wenn es um (aktuelle) Veröffentlichungen z.B. in Fachmagazinen geht. Natürlich gibt es auch viel auf Deutsch, aber vieles, besonders wenn es um speziellere Thematiken für Vorträge geht, gibt es nicht als Übersetzung, sondern nur auf Englisch. Ich bin aber ehrlich, wenn ich die Wahl habe, nutze ich lieber deutsche Literatur, sei es nun original oder eine Übersetzung. In der Wissenschaft kann man eigentlich davon ausgehen, dass die Übersetzungen ziemlich gut sind, und es ist für mich einfach wesentlich einfacher zu verstehen und damit zu arbeiten. Was nicht bedeutet, dass ich Englisch überhaupt nicht verstehe. Inzwischen bin ich eigentlich ganz gut darin, vor allem, wenn es nicht der erste Texte ist, den ich an dem Tag oder der Woche zu dem Thema gelesen habe. 
Dementsprechend lese ich in meiner Freizeit auch hauptsächlich auf deutsch. Das ist für mich Entspannungszeit und Englisch ist mir in dem Moment einfach ein bisschen zu anstrengend bzw. ich traue es mir einfach nicht so hundertprozentig zu. Was nicht heißt, dass das so bleiben soll. Ich habe inzwischen einige englische Bücher im Regal, vor allem auch dank der FairyLoot Box, habe mich nur einfach noch nicht ganz getraut. Allerdings habe ich mir für dieses Jahr einige der englischen Bücher vorgenommen zu lesen.

Wie ist das bei euch? Lest ihr in einer Fremdsprache? Schreibt es mir gerne in die Kommentare. Hier geht es zum Mutterschiff bei Lauter&Leise. Bis zum nächsten Mal und vergesst nicht: Lest schön!
Eure Shannon

Keine Kommentare:

Kommentar posten